Der Rechtsruck in Deutschland bereitet Heinz Ratz Sorgen. Seine Antwort: Musik, am besten richtig laut. Zusätzlich sammelt er Geld für Jugendzentren, so wie jüngst in Lindach.

Lindach. Im Rahmen seiner Tour Eine Million gegen rechts (wir berichteten) stand Heinz Ratz mit seiner Band Strom & Wasser am 14. Februar 2020 auf der Bühne im historischen Saal des Gasthauses zum Löwen in Lindach, Gemeinde Kolitzheim. Viele Bürgerinnen und Bürger von Kolitzheim, aber auch darüber hinaus, sind der Einladung der Wählergruppe ACHTSAM Zukunft – lebenswert – gestalten gefolgt.

Ihr seid nicht das Volk. Das seid ihr nicht! Das ist die Antwort des Kieler Musikers und seiner Mitstreiter auf einen Chor von Dresdner Pegida-Marschierern, die die politische Parole der DDR-Bürgerrechtsbewegung Wir sind das Volk für sich in Anspruch nehmen. Das ist auch ein Refrain auf dem Album Herzwäsche, aus dem einige nachdenkliche Lieder in Lindach zu hören waren. Mit seinem Ska – Punk – Polka – Randfiguren – Walzer – Rock singt und musiziert Heinz Ratz gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft. Sein Ziel ist es, mit 100 Konzerten in 100 Städten eine Million Euro für Jugend- und Kulturzentren, die von der Schließung bedroht sind, zu sammeln. Diese Treffpunkte für Jugendliche seien die wichtigsten Orte in der jetzigen politischen Situation, an denen noch Demokratie, Weltoffenheit und Begegnung stattfindet, so Ratz. Sie zu schützen, ist heute wichtiger denn je – nach München 2016, Kassel und Halle 2019, Hanau 2020. Der Staat müsse den Rechtsextremismus intensiver bekämpfen. Aber das reiche nicht aus. Jede und jeder Einzelne stehe in der Pflicht, dieses Land und seine Gesellschaftsordnung zu verteidigen.

In der kurzen Dankesrede nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten hat Frank-Walter Steinmeier über die Demokratie gesagt: Wenn das Fundament anderswo wackelt, dann müssen wir umso fester zu diesem Fundament stehen. Verbunden hat er diese Mahnung mit der Aufforderung, Mut zu zeigen. Auch der Besuch eines Konzerts gegen rechts und für die Demokratie ist ein Schritt in diese Richtung. Darüber hinaus wanderte während des Auftritts ein stattlicher Betrag von 1.122,20 € in die herumgereichten zwei Maßkrüge, die kurzerhand als Spendenboxen umfunktioniert wurden, ganz ordentlich für eine Kleinstadt, so Ratz und wertete Lindach so zu einem Mittelzentrum auf. Außerdem war der Abend aus seiner Sicht ein schöner Erfolg. In einer ländlichen Gegend sei das noch einmal etwas anderes, da hier jeder mitbekomme, wie man sich positioniere, so sein Resümee.

Abgerundet wurde der Abend von den Lokalmatadoren Medici Twin Tub”, die nicht nur die Tanzbegeisterten im Publikum aus der Reserve lockten. Die Atmosphäre war gut, die Besucherzahl perfekt, insgesamt ein gelungenes Event, so die Veranstalter. Einige Kolitzheimerinnen und Kolitzheimer zeigten sich begeistert über den historischen Saal, den sie zuvor noch nie betreten hatten, und schmiedeten bereits Pläne für weitere Veranstaltungen. So gesehen könnte dieses Konzert einen Anstoß dafür geben, mehr kulturelles Leben in die Gemeinde mit ihren acht Dörfern zu bringen. Welch‘ schöner Nebeneffekt!, sagte die Initiatorin Isolde Eisenmann.

Musiziert und engagiert sich gegen rechts: Heinz Ratz. Foto: Dietmar Amrhein